Neue Seite 1

netz aus traumgefilden

träume ich ...
wache ich ..
ich weiß nicht mehr in welchem gefilden mein zuhause ist
der verstand
er arbeitet noch gegen die ganzen eindrücke an
sagt mir, dass das was ich des nachts erlebe
obwohl es mir doch gleich wenn nicht gar stärker lebendig erscheint
nur traum sei
aber der verstand hatte bei mir selten die oberhand
und mein gefühl
ist verwirrt und weiß nicht mehr wem loyalität zu zollen
das was ich des tags in meinen gedanken verbanne
holt mich des nachts in den traumgeschichten ein
bin gefangen in meinen eigenen bildern
und mein gedächtnis ist nicht fähig
zu unterscheiden wo die quelle der bildes entstammt
und so wandle ich durch den tag
nicht sichern sein zu können
menschen die mir wichtig sind
dinge gesagt zu haben oder nicht
nicht sicher sein zu können
dinge getan zu haben oder nicht
nicht sicher sein zu können
mich auf meine gefühle, die
den überblick verloren, verlassen zu können

ich liebe meine träume
ich will sie nicht missen
doch bereitet es mir gerade sehr viel arbeit
dinge zu trennnen
und es macht mich traurig
dass ich dinge denken aber nicht tun kann
und dass die dinge die ich tue so wenig
und doch zu viel mit meinen träumen gemein zu haben scheinen
23.9.07 10:10
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

 

Gratis bloggen bei
myblog.de