Neue Seite 1

sonnenblumenstaub auf meinen fingern ...
süßer träume duft aus einer anderen realität ...
ich stehe hier und bin der regen
rinne hinab, zerfließe und münde
kalt und warm zugleich wallt meine haut im einklang
meine seele leg ich nieder
schwimme, fließe, gleite ... treibe
sternenlieder möcht ich wieder singen
auf regenbögen tanzen
und im mondlicht baden
mag wieder barfüßig weißes moos betreten
und schmetterlinge bitten meine flügel zu sein
im silbrigblauen wald verloren gehen ...
danach sehnt es mich

heute war ich tauchen in meiner eigenen worte
erinnerungen .. in der hoffnung alte pfade wieder
aufnehmen zu können .. schritte zu sehen
die ich tanzen möchte .. und träume zu wecken
die nicht mehr lebendig erschienen ..
~wesenslose sehnsucht in einen raum führen
gestalt anzunehmen~
27.9.07 23:46
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

 

Gratis bloggen bei
myblog.de