Neue Seite 1

gestrandet

er tanzte mit den engeln
wusste um zeit und raum
und sah im spiegel die
welt

er sang und scherzte mit den sternen
spielte verstecken im niemalsland
und immerfort gebar er
träume

glockenblumensingsang
moosgebadete bettstätt
ich weiß nicht wo ich bin

sie erwachte in wasser
stand nackt am strand des seins
sie ging und fand
ein tagebuch, das niemand schrieb

geh weinen kind
ich seh dir dabei zu

geh zweifeln kind
ich halt dich dabei fest

geh hinfort -
ich
- habe dich verloren

illusionsgeprägte räume
gänge mit erinnerungen fetzen tapeziert
hallen gewachsen an liebe

puls geatmeter körper
die sehnsucht wallt hindurch
ich berste an gefühl

schreie im strudel
ängste im meer
bangnis hinter vorgehaltener hand

zuviel gegeben
zuviel gelebt
gestorben an zuviel davon

losgelöst und ungerichtet
wesenslos
lebensfrei

traumgeschriebenes tagebuch
wünsche erfüllt im spiegelbild
die augen sehen dich

ich weiß jetzt wer ich war

schmetterlingenschlaf
regenbogenfest
taugeschmücktes umarmen

ich liebe mich an dir
26.6.06 11:25
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lindaa / Website (26.6.06 17:57)
dass ist total schön zum Lesen... ich mag deine Schreibweise immernoch :-)

geh weinen kind
ich seh dir dabei zu
geh zweifeln kind
ich halt dich dabei fest...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

 

Gratis bloggen bei
myblog.de